• @amki
    link
    fedilink
    Deutsch
    159 months ago

    Das Problem ist eben das Nutzer - auch in der Masse - nicht unbedingt in ihrem eigenen Interesse handeln. Das kann man häufiger beobachten.

    • @Fiech@discuss.tchncs.de
      link
      fedilink
      Deutsch
      37
      edit-2
      9 months ago

      Ohne jetzt defätistisch klingen zu wollen: Ich glaube das ein guter Teil der Reddit-Nutzerschaft genau das von Reddit bekommt, was sie wollen. Kurzfristiges Engagement mit harten positiven oder negativen Stimuli, zum “durchswipen”.

      Schau dir an, was auf Reddit diese Tage tausende Upvotes bekommt: Mini-Videos oder Bilder mit irgendwelchen Überschriften oder Voice-Overs/Subtitles die den einzigen “Kontext” geben, egal wie undifferenziert, oder falsch, Hauptsache es kitzelt den Bereich in unserem Hirn, der Glücks- oder Hassgefühle weckt.

      Wie oft haben wir schon erlebt, dass der Kontext für Einreichungen erst in den Kommentaren mühsam aufgearbeitet werden muss, weil die präsentierte “Wahrheit” eben doch im Bestenfall ein Graubereich, im schlimmsten Fall irreführend war?

      Das mit dem “nicht in ihrem eigenen Interesse” ist mir zu fremdmanipuliert, zu passiv. Die Masse bekommt das, was sie will. Und was sie bekommt ist undifferenzierter Schwachsinn, schnelle Endorphinausschüttungen und Confirmation-Bias en-masse, weil alles andere zu viel Aufwand wäre…

      Sorry für den rant, es kotzt mich einfach schon seit einiger Zeit an …

      //edit: Ich will hier anmerken, dass ich hier nicht rüberkommen will wie “Old man yells at cloud”. Es ist mir absolut bewusst, dass der Wunsch nach einem “einfachen” Weltbild schon immer ein Problem war, das fest mit der Menschheitsgeschichte verwoben war, von der Antike bis in die Moderne. Nur, dass es eben für mich in den letzen Jahren immer spürbarer in Reddit sichtbar wurde…

      • @Gandhi
        link
        fedilink
        Deutsch
        149 months ago

        Schau dir an, was auf Reddit diese Tage tausende Upvotes bekommt: Mini-Videos oder Bilder mit irgendwelchen Überschriften oder Voice-Overs/Subtitles die den einzigen “Kontext” geben, egal wie undifferenziert, oder falsch, Hauptsache es kitzelt den Bereich in unserem Hirn, der Glücks- oder Hassgefühle weckt.

        Für mich war reddit immer mehr ein Ersatz für die alten Foren. Wenn sich das wirklich immer mehr Richtung TikTok entwickelt wird es wohl Zeit, sich was Neues zu suchen.

        • @ParsnipWitch
          link
          fedilink
          Deutsch
          9
          edit-2
          9 months ago

          Für die (ganz) kleinen Sub-Reddits gilt das sicherlich, die großen Subs sind meiner Meinung nach tatsächlich eher auf 9gag Niveau …

          Man könnte jetzt tief in die Interpretationskiste greifen und sich folgendes zusammenreimen:

          Reddit bekommt seine größte Aufmerksamkeit durch immer mal wieder entstehende, wirklich gut durchdachte längere Beiträge und Diskussionen. Das erscheint dann teilweise auch in der Presse. Aber das ist nicht was Reddit möchte! Die brauchen ja nicht noch bekannter werden. Was sie wollen sind Clicks und “Engagement” auf der Seite damit sich die Leute mehr Werbung anschauen.

          Wenn also Leute, die sich Mühe geben mit ihren Beiträgen oder Interesse an differenziertem Meinungsaustausch haben, gehen, ist Reddit das total egal. Ist nicht (mehr) die Zielgruppe.

          Reddit wird deshalb durch Proteste nichts ändern. Solange 1k Katzenbildchen und 10k Memes am Tag geteilt werden ist die Welt in Ordnung. Auch wenn für Nutzer das eigentlich nicht interessant ist gehen sie dem oben beschriebenen Dopamin-Kick auf den Leim. Die Entwicklung Richtung TikTok Content sehe ich daher als unvermeindlich…

        • @Amorphium
          link
          fedilink
          Deutsch
          69 months ago

          ja, vor allem eher nischige Dinge wie 40klore, killteam, allgemein Tabletop hat sich ja leider auf Discord/Facebook verlagert, arbeitsleben, combatfootage und soccer vermisse ich auch (manche mehr, manche weniger) auch wenn’s manchmal nur rumblödeln war, war schon nett vor allem auch mit internationalen Leuten zu kommunizieren

        • @Sgt_Ohrenschmerzen
          link
          fedilink
          Deutsch
          48 months ago

          Die kleinen Subs waren/sind wie Foren. Drehscheibe zum Beispiel. Aber auch der Sub ist in den letzten Monaten stark gewachsen. Bei einigen Großen stand nur noch die Unterhaltung im Vordergrund. Am schlimmsten fand ich r/tja. Kritik an den geposteten Bildchen wurde nicht geduldet. Ich hatte mich immer gewundert warum ich dort so wenig Interaktionen mit meinen Kommentaren hatte, besonders wenn es kritische waren. Reveddit war dann sehr aufschlussreich was das Löschen von Kommentaren angeht.

        • oliver
          link
          fedilink
          08 months ago

          by the way: Wurde eigentlich mal debattiert, ob man fediBB hier installiert, @wintermute?
          Bin auch eher der Forentyp und daher auch über Friendica hier.

      • @blau
        link
        fedilink
        Deutsch
        18 months ago

        Ich freu mich, wenn es so eintritt. Dann haben wir einen “great filter” und eine angenehme Teilmenge an Nutzern wechselt ins Feediverse während die andere auf Reddit verbleibt.

    • Im Büro
      link
      fedilink
      Deutsch
      39 months ago

      das Nutzer - auch in der Masse - nicht unbedingt in ihrem eigenen Interesse handeln

      Das ist auch nicht auf social media beschränkt.

      Im ersten Semester VWL lernt man das Konzept des Homo Oeconomicus, des rational handelnden Menschen, kennen und bald darauf lernt man, dass es den in der Realität nur stark eingeschränkt gibt.

      • @GenericUsername
        link
        fedilink
        Deutsch
        28 months ago

        Hahahah Homo Oeconomicus, Unsichtbare Hand, etc. hatten wir bereits damals im Leistungkurs als die goldene Wahrheit eingetrichtert bekommen.

        Schön zu lesen, dass ich damals mit meinem Gefühl recht hatte und das in die Kategorie “Theorie und Praxis sind zwei komplett unterschiedliche Stiefel, aber akzeptiert das an dem Punkt einfach mal so” passt :D

        • Im Büro
          link
          fedilink
          Deutsch
          18 months ago

          Hahahah Homo Oeconomicus, Unsichtbare Hand, etc. hatten wir bereits damals im Leistungkurs als die goldene Wahrheit eingetrichtert bekommen

          Da würde ich aber mal ein ernstes Wörtchen mit dem LK-Lehrer sprechen.
          Der Homo Oeconomicus ist ein Konzept, das bei großen Zahlen und vereinfachten Modellen gut funktioniert aber keine genaue Abbildung der Wirklichkeit.
          Und die Unsichtbare Hand wurde schon von Adam Smith damals nicht so gemeint wie v.a. Libertäre das heute gerne auslegen.

          • @GenericUsername
            link
            fedilink
            Deutsch
            18 months ago

            Jaaaaa das käme jetzt nach Jahren auch etwas komisch :D

            Mein Kommentar war auf deinen Kommentar aufbauend überspitzt formuliert - Dass es sich um Modelle handelt ist/war schon klar, nur eben auf Leistungskurs-, nicht Studium-Niveau beigebracht :^)