• 0 Posts
  • 18 Comments
Joined 5M ago
cake
Cake day: Mar 20, 2022

help-circle
rss

Wieso ist Quantenverschränkung ein Gedöns? Klar, die praktische Realisierbarkeit erfordert immer noch, dass man die Quanten irgendwo hin bringt. Aber das gilt ja auch für die Menschen oder Maschinen, die da miteinander kommunizieren wollen.


Gefühlt nimmt die digitale Kompetenz bei jüngeren doch auch total ab. Früher musste man ja noch eine gewisse Grundkenntnis besitzen: Musik eigenständig auf Handy/MP3-Player kopieren, evtl in andere Dateiformate konvertieren, zum Zocken aktuelle Grafikkartentreiber installieren, per Hand in irgendwelchen Configs rumwerkeln, wenn man größere Dateien verschickt hat, musste man die noch komprimieren, etc. Heute läuft das alles wie von selbst und jüngere Menschen setzen sich damit gar nicht mehr auseinander. Meine Mutter ist Lehrerin und erzählt mir regelmäßig Schauergeschichten.


Erzähl uns bitte mehr davon, auch wie du alles eingerichtet hast, etc. Ich will schon lange ein Smart-Home ohne Wolke. :)


Das ist halt auch nur die Konsequenz bzw. Antwort auf die Inkompetenz von vielen Politikern in digitalpolitischen Dingen, die trotz ihrer offensichtlichen Inkompetenz aggressiv in der Öffentlichkeit Dinge wie Chatkontrolle, Uploadfilter, Leistungsschutzrecht, Voratsdatenspeicherung, etc einfordern und man sich dabei teils fragt, ob die überhaupt wissen, wovon sie reden.


Leider wird bei Julian Assange schon viel zu lang ein Auge zugedrückt, was dessen Inhaftierung und Haftbedingungen angeht. Auch der mediale Aufschrei ist praktisch ausgeblieben.


Dürfte ich fragen, nach welchen Kriterien Instanzen auf die Blockliste kommen? Da scheinen ja einige dabei zu sein, die gar nicht trollig/spammig aussehen. Fände den Ausschluss von nicht deutsch- und englischsprachigen Instanzen etwas schade, auch weil ich mehr als diese zwei Sprachen spreche. :)


Derzeit geht Mastodon richtig steil. Mal schauen ob das auch wirklich anhält. Wäre wünschenswert.


Find’s schon etwas enttäuschend, dass es erstens so lange dauert, bis es kommt. Und dann auch nur so vergleichsweise kurz auf dem Markt bleibt. Die Fahrpreise dauerhaft runter zu setzen, würde viel mehr Leute weiterbringen…


Ich fand das Qualität des Mensaessens bei mir sogar meistens ok. Nichts spektakuläres, aber durchaus ok. :)


Noch ein Punkt: Ein Tempolimit trifft insbesondere Leute, die in weniger privilegierten Regionen leben. Auf dem Land, am äußersten Rand im Speckgürtel von Großstädten, wo der ÖPNV nicht gut funktioniert, etc.

Wenn man die 35 Kilometer Autobahn von der Kleinstadt zum Arbeitsplatz in der Großstadt nur noch mit knapp 100 statt 135 fahren darf, sitzt man pro Tag über 20 Minuten länger im Auto. Das ist auf den Monat gerechnet fast schon ein zusätzlicher Arbeitstag und auf das ganze Jahr hochgerechnet fast 2 Arbeitswochen mehr.

Das trifft halt insbesondere Leute, die sich keine zentral gelegene Wohnung leisten können.


Es ist unglaublich traurig, wie der Protest dagegen grade gar nicht aus der netzpolitischen Nische rauskommt. Im Mainstream bekommt man davon nichts mit.



Es gelte als schick, sich über die Homöopathie zu erheben.

Verstehe dieses Zitat dieses Homöpathie-Befürworter-Arztes nicht. Ich meine, es ist auch schick sich über Menschen lustig zu machen, die glauben, die Erde sei eine Scheibe. Der gute Herr liefert ja auch keinerlei Argumente, weshalb man sich nicht über Homöopathie erheben solle. Über Humbug kann man sich guten Gewissens erhaben.


Hoffen wir, dass das gar nicht kommt …


Hat das eigentlich seine Ursprünge in der Piratenpartei? Erinnert mich irgendwie an Liquid Democracy und Marina Weisband scheint ja auch mit dabei zu sein.


Einfach traurig, wenn man bedenkt, wie kaputt die EU-weite Netzpolitik schon ist, wenn es solche Aufrufe überhaupt braucht.


Menschen auf dem Bürgersteig nerven auch tierisch. Freie Fahrt für freie Bürger?