Hallo,

ich würde gerne eine Diskussion starten wie feddit gestaltet werden soll und anhand eines konkreten Beispiels aktuelle Probleme aufzeigen. cc @klinikretter@feddit.de

  • Das thema ist unzweifelhaft wichtig und die perspektive aus der ich hier schreibe ist dass das wichtige thema zu wenig aufmerksamkeit bekommt.
  • meine perspektive ist weiterhin langfristigkeit nicht so sehr kurzfristigkeit
  • @klinikretter@feddit.de hat feddit vor 2 monaten betreten und in dieser Zeit fast 60 Posts gemacht. Alle in dieser Community. Sehr viele Posts haben 1 upvote (die standardanzahl beim posten, d.h. ich gehe davon aus: mostly nicht gesehen), ein paar haben 2 upvotes und wenige/vereinzelte auch mal 3.
  • Nach ca 2 Monaten hat die community 3 Subscriber und 2 nutzer pro monat. Zum vergleich: Die Politik community hat 62 Subscriber und 10 user pro monat
  • aufgrund dieser daten ist mein eindruck dass person irgendwann (wenn wir nix dagegen machen) enttäuscht sich zurückziehen wird, weil person den eindruck hat das thema ist nicht interessant bzw dass es nicht ersichtlich ist warum es so wenig upvotes bekommt. sicherlich pro post 4 upvotes zu haben ist schon viel gefühlt, manchmal sogar so 8. aber 1 upvote ist halt der standard und ich denke da bekommt man leicht das gefühl dass man “ins leere trötet”.
  • ich erinnere weiterhin daran, dass personen sich ab und zu darüber beschweren dass hier so wenig kommentare gepostet werden.

Es mag sein, dass reddit z.B. auch so wächst dass jeder random communities erstellen kann und sich die beliebteren durchsetzen. aber ich hab das gefühl, wir tun uns schwer mit dem wachstum und mit dem zufriedenheitsgefühl

Vergleichen wir das mal wie beehaw.org funktioniert: Dort gibt es eine feste und kleine anzahl an communities, die alle vergleichbar viele subscriber haben. User können keine communities erstellen und “müssen” in den bestehenden posten. Diese sind aber so wohldefiniert ausgewählt, dass sie klare boundaries dazwischen haben. Nicht so wie bei uns, wo die Deutschland community ein mischmasch aus allem ist und wo es viele kleine comunities gibt mit wenig inhalten, mit wenig subscribern.

Ich glaube, die beehaw.org ist viel angenehmer zu nutzen, weil man konsistent vergleichbare rückmeldungen/interaktionen bekommt. und weil das konsistent und verlässlich ist, kann es viel besser wachsen, weil neue menschen sich direkt willkommener fühlen, wegen der größeren interaktion.

  • @hollosch
    link
    fedilink
    61 year ago

    @juergen@feddit.de es ist gar nicht so einfach eine “Community” für dieses Thema bundesweit aufzubauen, da oftmals Klinikschließungen “nur” die Menschen direkt vor Ort betrifft. Daher auch der Ansatz hier eine Community zu eröffnen. Von unserer alten Plattform haben wir jetzt die Inhalte, die dort schon gepostet wurden übertragen. Wir wollten hier die Timeline nicht spammen… Wir wollen bewusst ins Fediverse und haben auch schon eine eigene Mastodon-Instanz eröffnet (https://social.klinikretter.de). wir werden in den nächsten Wochen auch starten die Community hier und Mastodon zu bewerben und User zu generieren. Hoffentlich gelingt es!

    btw: Was hätte es denn für Alternativen gegeben, wenn ich hier die Community nicht aufmachen hätte können. Eine eigene Instanz aufsetzen?

  • Don di DislessiaMA
    link
    fedilink
    51 year ago

    Jeder ist auf der Suche nach Aufmerksamkeit, auch im Fediverse. So einen Account (eine Community) bekannt zu machen, ist kein Selbstläufer. Ich finde den Ansatz trotzdem richtig, das in einer Gruppe zu kanalisieren, aber man muss dann halt auch Werbung dafür machen.

    Ich habe gerade mal einen Post dazu geschrieben https://bildung.social/@favstarmafia/108987132512949313

  • @wintermuteMA
    link
    fedilink
    51 year ago

    @hollosch@feddit.de (aka. @klinikretter@feddit.de ?) wollte die Community gerne anlegen, was ja jedem hier freigestellt ist, solange nicht gegen die Instanzregeln verstoßen wird.

    Durch die Anzahl an Posts in /c/klinikretter gehen andere Beiträge in der lokalen Zeitleiste leider etwas unter.
    Selbst wenn das Thema für mich interessant wäre… hätte ich persönlich überhaupt nicht die Zeit dies alles zu lesen oder zu kommentieren.

    Grundsätzlich könnt ihr unter https://feddit.de/settings einzelne Communities blockieren.

    • @hollosch
      link
      fedilink
      51 year ago

      Sorry, Wir haben unsere „alte Seite“ leergeräumt. Ab jetzt wird sich die Frequenz normalisieren!

      lg

  • @juergenOP
    link
    fedilink
    4
    edit-2
    1 year ago

    funfact: feddit hat in dieser haupteingang community eine mehr als doppelt so große anzahl an subscribern als beehaw in ihrer größten community

  • vxnxntA
    link
    fedilink
    41 year ago

    Ich glaube, die beehaw.org ist viel angenehmer zu nutzen, weil man konsistent vergleichbare rückmeldungen/interaktionen bekommt. und weil das konsistent und verlässlich ist, kann es viel besser wachsen, weil neue menschen sich direkt willkommener fühlen, wegen der größeren interaktion.

    Da kann ich nur zustimmen. Ich weiß zwar nicht warum genau das der Fall ist, aber vielleicht liegt es einfach daran, dass es insgesamt nur eine niedrige Anzahl an Deutschsprachigen gibt, welche an so einer Platform interessiert sind. Aber, wie du schon angesprochen hast, könnte auch eine konzentration auf nur ein paar Communities einbisschen dabei helfen die Aktivität zu sammeln und es somit einfacher machen Interaktionen untereinander zu finden.

    Vielleicht könnte man auch anfangen mehr den eigenen Inhalt zu teilen, statt kommentarlos Artikel zu teilen. Oft fällt es (mir) viel schwerer etwas über einen Artikel zu sagen, als bei einem direkten Beitrag eines anderen Nutzers.

  • Don di DislessiaMA
    link
    fedilink
    31 year ago

    Das Ganze hier hat sich wohl doch ein bisschen gelohnt, denn unter Populäre Communitys wird diese Gruppe jetzt schon mal aufgeführt !

    • @wintermuteMA
      link
      fedilink
      31 year ago

      Ich glaube dort stehen einfach die zuletzt angelegten Communities…