Literatur
!literatur
help-circle
rss

BookWyrm als soziale Platform zum Bücherlesen im Fediverse
Moin, ich bin vor ca. 3 Wochen die Platform [Bookwyrm](https://joinbookwyrm.com/de/) beigetreten und wollte es euch vorstellen und empfehlen. Bookwyrm ist, wie Lemmy und Mastadon, eine Platform mit Föderationsmöglichkeiten im Fediverse (durch ActivityPub). Es gibt hinzu verschiedene [Instanzen](https://joinbookwyrm.com/de/instances/), in diesem Fall bin ich [Wyrms.de](https://wyrms.de/) beigreten. BookWyrm ist allgemein mit der Platform [Goodreads](https://goodreads.com/) zu vergleichen. Ursprünglich wollte ich Goodreads beitreten, habe es aber dennoch vermieden, als ich gesehen habe, dass es ein Tochterunternehmen von _Amazon_ ist. Bookwyrm wird erstmal als "_soziales Netzwerk zur Verfolgung deiner Lektüre_" beschrieben und ist "_ein Ort, um über Bücher zu sprechen und Bücher zu besprechen_". Hier könnte man, zum Beispiel, Verfolgen welche Bücher man lesen möchte, welche gerade gelesen werden und welche schon gelesen wurden. Damit wird alles übersichtlicher und man vergisst dadurch nicht, welche Bücher man gerne lesen möchte. Zusätzlich können neue Bücher entdeckt werden, was hauptsächlich auf der Empfehlung von anderen BookWyrm nutzern passiert. Es ist immerhin ein soziales Medium, wo Rezensionen, Kommentare, Zitate und Listen von Büchern geteilt werden. Ein weiterer Punkt ist, dass die Nutzer die gesamte Macht besitzen. Alle Informationen von den Büchern und Autoren werden von den Nutzern erstellt und editiert. Zwar könnte dies zu Probleme führen, wie absichtlich bösartige Informationen, aber dieses Problem bin ich bis jetzt noch nie begegnet. Dies liegt wahrscheinlich an der wundervollen Gemeinschaft und Moderation auf meiner Instanz. Und wenn ein Buch auf einer Instanz fehlt, dann kann dieser von einer anderen Instanz importiert werden, oder manuell erstellt werden. Insgesamt empfinde ich BookWyrm als tolle und soziale Platform, um neue Bücher zu finden und meinen Bücherverlauf zu verfolgen. Dies geschieht natürlich Datenfreundlich, ohne Algorithmen. Dabei habe ich auch festgestellt, dass ich seit meinem Beitritt auch mehr lesen wollte und gelesen habe. Ich würde euch also sehr empfehlen euch mal bei [BookWyrm](https://joinbookwyrm.com/de/) umzuschauen. Weitere Informationen kann auch in der [Dokumentation](https://docs.joinbookwyrm.com/de/) gefunden werden. (Mein BookWyrm Profil könnt ihr euch [hier](https://wyrms.de/user/vxnxnt/books/to-read) anschauen)

Sibylle Berg: RCE. #RemoteCodeExecution. Roman - Perlentaucher
Was für eine Ritt! Im Perlentaucher zeigt sich: das Feuilleton ist nicht gnädig. Vielleicht ein Reflex auf die gnadenlose Einschätzung einer nahen Zukunft? Keiner will ja lesen, wie schnell bergab es mit uns geht. Ich lese mal weiter, bin hin und hergerissen zwischen beeindruckt (Sprachrhytmus, Witz und Tempo) und kopfschüttelnd (Belehrungspassagen, unnötiger Zynismus). Lesenswert für Sibylle Berg - NovizInnen ist das Buch allemal.

Über den Begriff des Fiktionauten, erster Teil.
3

Digitales Schreiben
Ein sehr informativer und aufgeräumter Blog zum Thema.


Begrüssung im Literarischen Salon
Crossgeposted von: https://feddit.de/post/415608 > Guten Tag! Ich bin die Saloniere (=Gastgeberin) dieses literarischen Salons. Ich möchte Euch gerne einladen, mit mir Literatur zu lesen, damit wir uns darüber auszutauschen können. Und nein, das ist kein Ableger irgendeiner Verlagsgruppe, deshalb gibt es auch keine Leseexemplare. Es geht allein um unser Faible. > Über das Wie und das Was und das Wann dieses Salons muss noch genauer nachgedacht werden. Habt ihr Interesse und /oder Vorschläge? Dann bitte hier posten. Eure Rückmeldung würde mich sehr freuen.

Motivation fürs Lesen
Wie findet ihr die Motivation zum Lesen? Ich mag es zwar zu lesen, aber irgendwie finde ich einfach nicht die Motivation, mich richtig hinzusetzen und für eine ganze Stunde nur zu Lesen. Ich glaube, dass es zum Teil an meiner geringen Aufmerksamkeitsspanne liegt. Habt ihr aber trotzdem Tipps dazu, wie ich anfangen kann meine Motivation zu finden und mir mehr Zeit zum Lesen zu nehmen?

Buchempfehlung - Weniger ist Mehr
cross-posted from: https://feddit.de/post/379079 > Ich würde hier gerne ein Buch teilen, welches ich neulich gelesen habe und mir sogar zu einem neuen Weltbild verholfen hat. Das Buch, geschrieben von dem Wirtschaftsanthropologe Jason Hickel, heißt > > "*Weniger ist Mehr - Warum der Kapitalismus den Planeten zerstört und wir ohne Wachstum glücklicher sind*". > > In dem Buch geht es in der ersten hälfte, um die Geschichte und den Charakter des Kapitalismus und warum es in den Aspekten der Nachhaltigkeit und der menschlichen Bedürfnisse scheitert. In der zweiten hälfte stellt Hickel seine Lösungsvorschlag dar, und zwar "Degrowth". > > Dieses Degrowth geht prinzipiell, um die Abschaffung des überfluessigen Wachstums und Mindset des Kapitalismus, für eine nachhaltigere, sozialere und gerechtere Welt. > > Was mir aber an dem Buch erstmals fehlt, ist eine Analyse und Bewertung anderer Alternativen, wie zum Beispiel den Kommunismus im Kontrast zum Kapitalismus. > Trotzdem ist das Buch sehr rational und nüchtern geschrieben mit sehr guten und schlüssigen Argumenten. > > Wenn ihr also etwas Zeit habt zum Lesen, dann würde ich dieses Buch jeden unbedingt empfehlen!

Literatur
!literatur
    Create a post

    Eine Community über die Diskussion von Literatur. Von Buchempfelungen zu Lese- und Schreibetipps zu allgemeine Fragen, alles ist hier willkommen!

    Das Community Icon ist hier zu finden.

    • 0 users online
    • 1 user / day
    • 1 user / week
    • 1 user / month
    • 7 users / 6 months
    • 14 subscribers
    • 9 Posts
    • 21 Comments
    • Modlog